Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Was ist Meditation?

Meditation heißt, eine Tätigkeit mit aller Aufmerksamkeit auszuführen. Du widmest Dich dieser Tätigkeit sowohl handelnd als auch gedanklich ausschließlich. Wenn du Dich ganz bewusst in einen meditativen Zustand versetzen möchtest, gibt es viele Möglichkeiten. Wir nennen es einen Meditationsanker nutzen.

Meditationsanker sind z.B.:

  • Atemtechniken
  • visualisieren von Bildern
  • Konzentration auf Musik (Klangschalen)
  • Mantras
  • Mudras
  • Körperhaltungen

Wenn Du die Meditation suchst, um zur Ruhe zu finden oder Erkenntnis zu erlangen, empfehle ich Dir, herauszufinden, welcher „Typ“ Du bist, welche Beobachtung fällt Dir leichter als eine Andere?

Meist musst Du in Konzentration üben, ohne das erhoffte oder gewünschte Gefühl erhalten zu haben. Wir sind es nicht gewohnt, uns auf nur eine Sache zu konzentrieren. Wir sind es auch eher nicht gewohnt, uns ganz  uns selbst zu widmen. Dies ist also die schwierigste Übung. Wenn Du das weißt, gibst Du nicht so schnell auf und wirst am Ende belohnt. Bereits in der Übung verschwinden zunehmend störende Gedanken und gelangst zu Dir selbst.

An dieser Stelle kann es sein, dass Du Dinge fühlst oder erfährst, die Du nicht angenehm findest. Hier solltest Du keinesfalls abbrechen. Hier üben wir, den Bewerter auszuschalten. Wir üben das annehmen.

Der Bewerter ist die Stimme aus der Kindheit, die unser Handeln als Erwachsene maßgeblich bestimmt. Diese Stimmen sind die Zuschreibungen, die wir als kleines Kind (meist in bester Absicht) von den Eltern – oder anderen Bezugspersonen – erhalten haben. Zuschreibungen in Form von Verboten, Ansprüchen, Forderungen.

Diese Zuschreibungen haben uns entwickelt und nichts mit unserem Selbst zu tun. In der Tiefenentspannung/Meditation kannst Du Kontakt zu Deiner inneren Wahrheit, Deinem Selbst aufnehmen.

Der Bewerter ist in der Tiefenentspannung ausgeschaltet.

Der weitere Weg ist: Wahrnehmung – Annehmen – Verhaltensmuster erkennen.

Ausschalten des Bewerters

Wir glauben zu wissen wer wir sind. Das bin ich. Doch warum tue ich immer wieder etwas, was ich eigentlich nicht will, was mir nicht gut tut? Und dies oft in Wiederholung?

Warum bin ich eher streng als liebevoll mit mir? Wenn Du die Verknüpfung von negativen Gefühlen und Deinem Verhalten herstellst, kannst Du die Kontrolle nach diesem Erkennen übernehmen, Verhaltensmuster ändern.

Ein weiteres schönes Resultat durch diese Reflektionen ist die Differenzierung zu anderen Menschen. Differenzierung bedeutet, zu erkennen und auch zu fühlen: das ist Deins, das ist Meins.

Die Praxis regelmäßiger Meditation wirkt sich positiv auf verschiedene unserer Lebensbereiche aus. Gerne unterstütze ich Dich dabei – im Workshop in der Yogaschule oder im Einzeltermin in meiner Praxis.

Herzlich Willkommen

„Werde, der Du bist“ – mein persönlicher Leitsatz, den ich auch in der Arbeit mit Ihnen nicht aus den Augen verlieren möchte. Denn es bedeutet, unsere Realität mit unseren Wünschen und Vorstellungen, wie wir sein sollten, möglichst nahe zusammen zu bringen. Häufig kommen diese Bedürfnisse erst auf , wenn wir uns in einer Krise befinden. Hier möchte ich Sie gerne unterstützen, wieder in Balance zu kommen. Gemeinsam werden wir herausfinden, welcher Weg für Sie momentan hilfreich sein kann.

Aktuelle Workshops & Seminare Kontakt

Meine Angebote:

  • Psychotherapie
  • Yoga (präventionsberechtigt)
  • Meditation
  • Dien Cham
  • weitere Entspannungstechniken
Kommentare 12

Gästebuch

An dieser Stelle möchte ich Sie/Dich herzlich einladen, eine Bewertung abzugeben. Sei es zu unseren gemeinsamen Yogastunden, Workshops, Psychotherapie oder Dien Cham (Gesichtsakupressur) – ich freue mich über jedes Feedback anonym oder namentlich genannt. Hier denke ich auch an die Menschen, die auf der Suche sind. Für sie kann Ihre/Deine Rückmeldung sehr hilfreich sein.

alles Liebe, Eva Krapp

Über mich

Im Jahr 2001 kam ich das erste Mal mit Yoga in Berührung. Eine Freundin hatte mich mitgenommen, weil sie der Meinung war, in meiner damaligen Krise würde mir das gut tun.

Dies war der Beginn meines Yoga-Wegs. Mir gefiel der Aspekt der Ganzheitlichkeit – Körper, Geist und Seele in Einklang – und verstand, dass jede einzelne Ebene auf die anderen Einfluss nehmen kann.

Um Yoga tiefer zu verstehen, begann ich daraufhin die Ausbildung in Neuss zum Lehrer. Zu unterrichten war zunächst gar nicht der Plan, hat sich dann aber ergeben und ist gewachsen. Bis heute macht mir Yoga viel Spaß und bereichert mich.

Ich verbinde die Dinge gerne und erfuhr, dass die Yoga – Praxis nicht nur auf meine körperliche Ebene, sondern auch auf meine Psyche Einfluss nahm.  Meine langjährige Erfahrung als Krankenschwester in Neuss hilft mir dabei für einen ganzheitlichen Blick. Alles hat einen Einfluss aufeinander!!

Dien Cham, die vietnamesische Gesichtsakupressur, habe ich 2011 kennengelernt und 2012 das Zertifikat als Anwenderin erworben. Die Wirkung bei Stress, Schmerzen oder anderen Dysbalancen ist einfach toll. Dien Cham arbeitet nach der Anwendung weiter, und ergänzt das Yoga: mit den Yogafiguren, den Asanas, aktivieren die Yogi die Meridiane selbst, bei Dien Cham aktiviere ich als Anwenderin. Manchmal ist beides gemeinsam hilfreich, um zum Ziel zu gelangen.

Doch manchmal können wir unsere Probleme oder Leiden nicht mit Körperarbeit alleine heilen. Dann müssen die Dinge an- und ausgesprochen werden, vielleicht alte Ursachen des Leidens gefunden und angegangen werden. Vielleicht reicht einfach auch das Thema im Hier und Jetzt. Hier werde ich  nicht aktiv fordern, denn die Erkenntnisse kommen mit meiner Unterstützung von Dir/Ihnen selbst. Denn Du weisst/Sie selbst wissen am besten, was Sie brauchen – ich helfe  nur, zu erkennen. Um diese Unterstützung geben zu können, habe ich die Ausbildung der Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers sowie die Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie abgeschlossen. Ich wünsche mir sehr, die „richtige“ Intuition zu haben, auf dem Weg zu unterstützen, die bereits in Dir/Ihnen innewohnenden Kräfte  zu aktivieren.


 

Eva Krapp – Yoga-Lehrerin und Dien Cham- Anwenderin, Psychotherapie in Neuss

  • examinierte Krankenschwester
  • Ausbildung zur Yogalehrererin nach  Sivananda-Tradition (BdY)
  • zertifiziert bei der Zentralen Prüfstelle Prävention
  • Mitglied bei DeGYT (Deutsche Gesellschaft für Yogatherapie e.V.)
  • Dien Cham (vietnamesische Gesichtsakupressur), zertifiziert
  • Ausbildung Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers, zertifiziert
  •  Ausbildung lösungsorientierte Kurzzeittherapie        (Steve de Shazer)
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Honorare

Yoga – Kurse

  • Zertifiziert durch die „Zentrale Prüfstelle Prävention“
  • Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt einen Teil der Kursgebühr
  • 12 x 90 Min. für 180,00 € (Ratenzahlung nach Vereinbarung möglich)

Yoga – Einzelstunde

  • 50,00 € ,  Yoga – Einzelstunde über 60 Min.
  • 75,00 € ,   Yoga – Einzelstunde über 90 Min.
  •  inklusive individuellem Übungsplan für Deine/Ihre Bedürnisse

Dien Cham

  • 45,00 €   pro  Anwendung
  • für Yogaschüler und Klienten: 35,00 € pro Anwendung

Psychotherapie

  • 70,00 € je Stunde

Dien Cham

Was ist Dien Cham?

Dien Cham ist eine vietnamesische Gesichtsreflexzonenmassage, die das Mikrozentrum „Gesicht “ nutzt. Ähnlich wie bei der Fußreflexzonenmassage gibt es fest definierte Punkte
im Gesicht , die eine reflektierende Wirkung auf unsere Organe und deren Funktion ausüben. Diese werden zunächst mit einem speziellen Massagestab ( Kupfer und Bergkristall) und dann in der anschließenden Massage mit den Fingerspitzen stimuliert. Eine Mischung also aus Akupressur und Akupunktur.

An dieser Stelle würde ich gerne mehr über Dien Cham sagen, jedoch darf ich das schon aus rein rechtlichen Gründen nicht.

Dien Cham wirkt über die feinstofflichen Kanäle und Meridiane regulierend auf den gesamten Organismus. Eine Entspannung, die nachwirkt.

Bitte beachten: Dien Cham ist von den Krankenkassen als Therapie nicht anerkannt, auch bin ich als Krankenschwester, Yogalehrerin und Heilpraktikerin (Psychotherapie) nicht berechtigt, Heilversprechen zu geben.

Wie wird Dien Cham angewendet? Einfach nur zur Entspannung bei Stress, schlechter Stimmung, Energielosigkeit, Und die Anwendung wirkt nach !!

Wie ich zu Dien Cham kam?

Ich hatte Dien Cham ursprünglich erlernt, um im Yogaunterricht einzelnen Schülern mit der Bearbeitung einzelner Punkte Schmerzen zu nehmen oder zu lindern, damit sie z.B. Übungen besser ausführen konnten.
Die Wirkung war so beeindruckend, das ich – auf Nachfrage –  ganze Anwendungen im Einzel-Termin angeboten habe.

Nach dem Besuch der Wellnessfachschule in Köln habe ich das Zertifikat zur Ausübung von Dien Ccham erworben, doch ersetzt dies nicht die Studie der einzelnen Punkte. Da ich aufgrund des kärglichen Materials an Lektüre in Deutsch ( ich beherrsche leider kein vietnamesisch)  zwar die exakte Zuschreibung des Gesichtpunktes zum Körperteil erlernt habe, aber sonst nichts über Wirkungsweisen erfahren konnte, war ich nach den ersten Rückmeldungen überzeugt.

Vermutlich liegt  die beindruckende Wirkung von Dien Cham- neben der Zuschreibung zum

Was passiert bei der Anwendung?

Zunächst im Sitz sanfte Nackenmassage und Stimulation der Kopfhaut – Nervenbahnen.

In der Rückenlage „bearbeite “ ich nun die Akkupressur-Punkte im Gesicht, die  den einzelnen Körperteilen und Organen zugeordnet sind, mit dem Dien Cham – Stift. Dies ist nicht immer ganz angenehm, trotzdem stellt sich auch währenddessen schon  Entspannung ein.

Es folgt eine Geichtsmassage, bei der ich den Dien Cham-Punkten ebenfalls nocheinmal Aufmerksamkeit widme.

Zum Abschluß bekommen die Füße noch etwas Aufmerksamkeit, Entspannung

Kosten : 45,00 €  (für meine Yogaschüler gibt es Rabatt und die Anwendung kostet 35,00 €)

WO?  Birkenstraße 23, 41466 Neuss

Bei weiteren Fragen sprechen Sie mich gerne an. Zum Kontaktformular